Montag, 29. August 2011

Internationale Leinentage 2011

Nach 4 Jahren Abstinenz waren wir mit unseren Seifen wieder im Barockschloss Rammenau vertreten. Nach Tagen unglaublicher Hitze erlebten wir vor Ort den seit Tagen angekündigten Temperatursturz. Morgens 7.00 Uhr noch Schwitzen in Dresden bei 24 Grad. Letzte Sonne in der Oberlausitz. (Der Wetterradar zeigte bereits über dem mittleren und westlichen Deutschland Regen im roten Bereich.)
Zeltaufbau im Trockenen gegen 9.00 Uhr.
Marktbeginn bei 18 Grad.
Marktende am ersten Tag mit Bibbern bei 15 Grad und starkem Regen.
Der zweite Tag ein kleines Wunder. Sonne den ganzen Tag und angenehme Temperaturen.
Die Marktbesucher in Rammenau haben sich allerdings noch nie von Wetter abschrecken lassen.
Das führte dazu, dass nur Zeit für einen klitzekleinen fotografischen Rundgang war. Magere Fotoausbeute für meine Verhältnisse.
Meine Standnachbarn kamen übrigens aus Südengland und brachten feinste englische Stoffe mit.
Anbieter mit Seifen unterschiedlichster Herkunft gab es FÜNF, darunter diesmal auch Gießseifen und industriell hergestellte französische Seifen. Ein Hersteller aus Berlin mit handgemachter Seife komplett ohne Deklaration, ohne Herstellerangaben - nicht mal am Stand ein Schild.
Wir hatten zwei erfolgreiche Tage in Rammenau trotz des miesen Wetters am ersten Tag und ich bin sehr dankbar dafür. Der Dank geht an all unsere Kunden, die bei uns Halt gemacht haben. Danke für die netten Gespräche und die lieben Worte.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

cool! Seife ist richtig toll. besonders handgemachte mit z.B. Lavendel. :)

Erik hat gesagt…

Herzliche Grüße aus Berlin und ich nutze den Kommentar, um auf einen aktuellen Text bei www.schoeneseife.de aufmerksam zu machen, wo ich der Frage nachspürte, warum man feste Seifen benutzen sollte. 16 positive Antworten sind mir eingefallen. Alles Gute, Erik

robQ hat gesagt…

Sehr schöner Blog:)Liebe Grüße!!

maybebabe hat gesagt…

Das ist wirklich ein sehr schöner Blog. Es macht Spass hier zu stöbern. :)

LG