Mittwoch, 10. September 2008

Datensicherung

Wer kennt nicht die Geschichten von Freunden oder Bekannten, die nach einem Festplattencrash all ihre im Computer gespeicherten Daten verloren haben. Auweia. Alles wech. Briefe, Musik, Bilder, Buchhaltung, Bookmarks. Das Fehlen Letzterer kann wirklich schmerzhafte Folgen haben.

Wenn man ein Gewerbe hat oder selbständig ist, kann man sich einen derartigen Ausfall nicht leisten, niemals. Katastrophen gibt es eh schon genug. Deshalb habe ich seit einiger Zeit zusätzlich zu anderen Datensicherungsmaßnahmen ein kleines schnurrendes und leuchtendes Gerät, das sich bescheiden hinter meinem Alu iMac versteckt und permanent, ohne dass ich auch nur einen Finger krumm machen muss, alles speichert, was auf meiner Festplatte zappelt.

Es muss ja nicht gleich ein Dual Drive Datensicherungssystem mit RAID sein, wie ich es jetzt habe, aber gar nichts zu tun und darauf zu bauen, dass man selbst verschont bleibt, ist keine Option.

Mich würde interessieren, wie andere Betreiber kleiner Seifenmanufakturen ihre Datensicherung gelöst haben. Und natürlich auch alle anderen. Ist das ein Thema bei Euch?

Kommentare:

Sambucus hat gesagt…

Oh, das Thema hab' ich immer noch nicht so richtig gelöst....dabei wäre es bei mir das Ende. Ich hab' nämlich eine Translation Memory, die ich fast täglich sichern sollte, denn da stecken meine Arbeitsjahre drin. Ich mach' aber nur ab und zu eine Kopie davon und fertig...
Wo du mich so schön daran erinnerst, werde ich mir auch mal so ein System anschauen. Diese technischen Dinge machen mich aber immer nervös, denn ich weiss immer nicht ob es den wirklich das Richtige ist. Sogar die Anschaffung eines neuen Handys ist für mich schon ein Drama.
Danke Gabi für den guten Tipp.
Liebe Grüsse,
Sílvia.

macsoapy hat gesagt…

Ja, das sind die scheinbar überflüssigen, unangenehmen Themen, mit denen man sich nicht in der sehr knappen Freizeit beschäftigen will. Da geht es mir selbst wie den meisten Menschen, die ich kenne.

Aber die konkreten Geschichten im Bekanntenkreis und der damit verbundene Leidensdruck, wenn alles weg ist, haben bei mir die Entscheidungsfindung stark beschleunigt.

Grüße
Gabi

Anja hat gesagt…

Ich hatte mich gerade zu regelmäßiger Datensicherung per externer Festplatte entschlossen, als mein Laptop unter lautem Kreischen in die ewigen Jagdgründe einging. Eine ernste Sache, beschied der Hausinformatiker. Naja, ein paar Sachen konnte er retten, die noch nicht gesichert waren. Ich habe jetzt die Möglichkeit, den hausinternen Server und die externe Festplatte zu nutzen.
So hats mich nur die beiden geplanten Urlaubstage und einen Haufen Neu-Installationsarbeit gekostet. Achso, und ein neues Laptop. Die Garantie vom alten war gerade abgelaufen.

macsoapy hat gesagt…

Das mit der Lebensdauer der Geräte kommt mir sehr bekannt vor. Mein Bain Marie ist vergangene Woche in die ewigen Jagdgründe eingegangen, kurz nach Ablauf der Garantiezeit,

Beate Knappe hat gesagt…

Mir ist eine Externe im laufenden Betrieb vom Tisch gefallen und darauf waren die Fotos eines Jahres von denen ich keine Kopien hatte - dass nenne ich TRAUMA.

Ich sichere mit Time Machine - hoffe das reicht - nach der Renovierung lasse ich mir noch was einfallen

macsoapy hat gesagt…

TimeMachine kommt hier auch noch dran.
Das finde ich richtig gut.