Donnerstag, 31. August 2006

Die Leinentage in Rammenau

sind schon wieder einige Tage her. Die ganze Veranstaltung war gut und unaufdringlich organisiert. Sehr viele Besucher fanden den Weg in das schöne Oberlausitzer Barockschloss samt Park. Der ab und an einsetzende Regen hat nicht gestört, weil viele Textilgestalter und Handwerker innerhalb der historischen Mauern untergebracht waren. Ich habe am Sonntag versucht, mir einen Überblick über das Angebot zu verschaffen, was innerhalb einer Stunde nicht möglich war. Zu viele interessante Objekte der Begierde. Zwei sind irgendwie in meinem Einkaufsbeutel gelandet .......

Eins ist klar: Wer sich irgendwie für Stoffe, Textildesign, Wolle, Fasern, Leinen und zugehöriges Handwerk interessiert, muss den Weg nach Rammenau einmal im Jahr wagen. Der Überblick ist immens und alle Angebote von ausgesuchter Qualität - dafür sorgt der Veranstalter. Die Besucher sind am Thema interessiert und entsprechend aufgeschlossen auch für handgefertigte Seife. Etliche Geschäftskontakte konnten angebahnt werden. Nur strahlende Gesichter bei den Handwerkern und Designern.

Wo gibt's das noch.



Der dicht umlagerte Seifenstand.
Ich war froh, dass Elke und Hermann mir jeweils an einem Tag bei der Raubtierbändigung geholfen haben. Mehrere Produkte waren am Ende ausverkauft.

Siehe auch:

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

So soll es auch sein. Ich freu mich auf jeden Fall für Euch mit.

Liebe Grüße, Barbara

www.probe-zeit.de hat gesagt…

Hat ja auch wieder einmal Spaß gemacht!!! Verkaufpsychologie sollte ich vielleicht noch studieren?! Hab an manchen Stellen doch ein guten Blick dafür ;)

macsoapy hat gesagt…

Elke, Du musst das nicht studieren. Du bist doch die Verkäuferin mit psychologischem Einfühlungsvermögen schlechthin.