Donnerstag, 13. November 2008

Sechsundvierzig Gramm Dreineunzig


Frau B. betritt einen kleinen Kräuter- und Bioksometikladen. Sie nimmt ein Stück Seife in die Hand. Sie riecht daran. Die Seife riecht krautig, aber auch blumig parfümiert.

Frau B: Guten Tag.

Verkäuferin: Guten Tag.

Frau B: Ich interessiere mich für diese Brennnesselseife. Was ist denn da konkret drin?

Verkäuferin: Das sind nur natürliche Sachen drin.

Frau B: Ich bin Allergikerin und wüßte gerne, welche Allergene in der Seife sind. Auf der Verpackung kann ich nichts finden.

Verkäuferin: Wie ich schon sagte. Nur natürliche Sachen, nur mit ätherischen Ölen beduftet. Die haben keine Allergene.

Frau B: Wer hat die Seife eigentlich hergestellt.

Verkäuferin: Das macht eine Frau in der Lausitz.

Frau B: Und was mache ich, wenn mir die Seife gefällt und ich will sie nachkaufen.

Verkäuferin: Dann müssen sie wieder zu mir in den Laden kommen.

Frau B: Ich bin aber nicht von hier.

Verkäuferin zuckt mit den Schultern.

Frau B. kauft das Stück Seife.

(Dieser Dialog hat keine Pointe. )

Kommentare:

Frau Sauber hat gesagt…

43 g für 3,90! Ist doch hinterher geschmissen. Lass es beim Schneiden 50 g gewesen sein. Wie lange die Seife schon liegt, weißt Du ja nicht. Wirklich, ein Schnäppchenpreis.

Grätzige Grüße, Barbara

Traumschaumseife hat gesagt…

Pointe.

Frau B.: Danke, ich lasse Sie dann wissen, was die Analyse ergeben hat.
Auf jeden Fall kommt mein Kollege vom xy-Amt in den nächsten Tagen mal bei Ihnen vorbei....Bis dahin haben sie den Hersteller ja sicherlich herausgefunden. Wie war Ihr Name noch gleich, Frau ....?

gg
Witzig, die Wortbestätiggung ist fiessead

macsoapy hat gesagt…

Hallo Claudia, mich regt das alles schon gar nicht mehr auf. Wirklich schlimm finde ich allerdings, wenn einer Allergikerin erzählt wird, dass in ätherischen Ölen per se keine allergenen Duftstoffe enthalten sind.

Das ist Mumpitz, wie mein alter Intendant sagen würde.

Eliane Irland hat gesagt…

leider können ätherische öle auch als allergene wirken, vor allem wenn sie nicht allerhöchster qualität sind. so genannte naturidentische öle sind leider nicht naturidentisch, sondern enthalten mehrere prozente chlorierte trägestoffe, die problematisch für allergiker werden können. davon wissen dermatologen meistens nichts, sondern scheren alles über einen kamm. mehr dazu auf meiner website und in meinen büchern.

Erik hat gesagt…

Interessante Theorie. Schlüssig und leicht nachvollziehbar. Ich denke, ich werde diese Form der produktumschreibung einfach übernehmen, zudem sich bei uns ohnehin recht häufig Menschen einfinden, für die nur ein Kriterium gilt: alles was aus guter Natur ist ist gut und alles was mit Chemie und so`n Zeug ist, das ist schlecht. Toll! Ich bin tief beeindruckt. Früher mußte ich nur auf die Inhaltsstoffe schauen, um zu wissen ... zertifiziert oder nicht. Wenn gar keine INCI`s angegeben werden (vielleicht besteht die Seife aus dem NICHTS?) braucht man sich darüber ja schon gar nicht mehr zu sorgen. Lustig fand ich auch immer die Idee, einfach die Endung ate an den Rohstoff zu hängen. Das klingt dann total wichtig. Allerdings auch lustig: Sodium Kakaobutterate oder Sodium Sheabutterate. Und das hier war vielleicht eine Sodium Brennesselate? Viele Grüße aus bÄrlin

macsoapy hat gesagt…

Hallo Erik!

Meine persönlichen Favoriten haben mir schon zu echten Lachattacken verholfen.

Sodium cocoa buderate
Bytruspermum partii

Grüße zurück aus DrÄsdn

Frau Sauber hat gesagt…

Ich hab es ja jetzt schwarz auf weiß von den Öko-Testern: die korrekte Wiedergabe der INCI ist nicht wirklich wichtig. Das, was in der INCI-Tabelle steht ist das eine, was die Produzenten auf die Verpackung schreiben, darf ruhig ein wenig großzügig ausgelegt werden. Jedenfalls habe ich eine so lautende Antwort auf meine Mäkel-Mail von den Herrschaften bekommen. Wen es interessiert, ich schicke die mail gern per mail. Und wer gern die Ursache meiner Beschwerde lesen möchte: aktuelles Heft, S. 95 der Kasten. Nicht nur, daß jede Menge großzügiger INCI dort zu finden sind, da werden auch noch fette Öle mit ÄÖ lustig durcheinander gewürfelt, so daß beim INCI-ungeschulten Verbraucher der Eindruck entstehen kann, daß alles eine Soße ist. Auch gelernt bei dieser Lektüre: Lavendel und Lavandin sind ein und das selbe.

Was regen wir uns also auf???

Grüße aus der UckermÄrk

florambiente hat gesagt…

Dann kann ich endlich diese dicke PDF , die ich von dir frau sauber bekommen habe, vom Rechner schmeissen?

LG, Claudia

macsoapy hat gesagt…

Claudia, das sollten wir die Öko-Tester mal fragen, ob Ihnen die Konsequenzen Ihrer journalistischen Eskapaden klar sind.
Wech mit dem Zeuch, mit den dicken PDFs. Was braucht man korrekte Deklarationen, wenn's auch Pi mal Daumen geht.

Erik hat gesagt…

Die Herren Ökotester haben schon immer viel Selbstbewußtsein demonstriert. Hut ab. Das BVL wird sich freuen.

Rügener Inselseifen News hat gesagt…

Achja, das kenn ich auch-ätherische Öle sind doch Natur und Natur ist immer völlig unschädlich... Eine Dame hat mir im Laden mal allen Ernstes erzählt, dass sie ätherische Öle unverdünnt zum Massieren nimmt. Ich versuchte ihr dann, darüber ein bisschen was zu erzählen, da bekam ich pronto Bescheid: ich bin ausgebildete Kosmetikerin und Masseurin-ich weiss das schon...
Da hab ich´s aufgegeben...

macsoapy hat gesagt…

Hallo Anke, den Spruch kenne ich auch.....