Sonntag, 9. November 2008

Seife und Heiliger Jakobus

Die befreundete Seifensiederin BarbaraR alias Frau Sauber hat in der vergangenen Woche Geschenke mitgebracht (beide aus Santiago de Compostela), über die hier noch gesprochen werden muss, zumal es sich u.a. um ein Stück handgemachte Seife handelt.

JABON TE VERDE "ANTIOXIDANTE"
CONTIENE: TE VERDE I ACEITES ESENCIALES DE LIMON Y AZAHAR
INGREDIENTES: JABON ACEITE DE PALMA, JABON ACEITE DE OLIVA, JABON ACEITE DI COCO, AGUA, GLICERINA, PERFUME, TE VERDE (PLANTA)
(Meine rudimentäres Italienisch reicht aus, die spanische Deklaration zu entschlüsseln. Die Seife heißt "Grüner Tee" und ist aus Palmöl, Olivenöl und Kokosöl hergestellt. )
Hersteller ist ENJABONARTE SPAIN.

Das zweite Geschenk ist eine echte Pilger-Devotionalie - eine Jakobsmuschel mit Heiligem Jakob und Kreuz. Darüber habe ich mich gefreut - zur großen Überraschung von Barbara, die das "Ding" eher für Kitsch hält.
Egal. Ich habe ab sofort einen Talisman.

Kommentare:

Sambucus hat gesagt…

Hast ja eine perfekte Übersetzung gemacht. Und wie ist die Seife? In Barcelona gibt es den Laden, ich war aber noch nie drin, hab' nie genug Zeit dafür wenn ich da unterwegs bin. Ist so eine Art Lush auf spanisch...

macsoapy hat gesagt…

Was bedeutet Azahar? Das kann ich nicht sinngemäß erahnen.

Sambucus hat gesagt…

Azahar ist Orangenblüte.
Genau steht da auf dieser Zeile:
Enthält:Grüner Tee und ätherisches Zitronen- und Orangenblütenöl.
Und als Zutaten kommen dann das Palmöl, Olivenöl, Kokosöl, Wasser, Glyzerin, Parfüm, grüner Tee (Pflanze).
Warum die ÄÖ nicht in der Zutatenliste stehen ist komisch....
Na ja hier ist man ja nicht so streng mit den Deklarationen....

Frau Sauber hat gesagt…

Den Eindruck von der spanischen Lush-Variante hatte ich auch in dem Geschäft. Allerdings vermißt man wohltuender Weise den Duftterror, der vom Vorbild her bekannt ist.

Enttäuscht war ich allerdings, auf dem gesamten Weg so gar keinem Seifenhersteller begegnet zu sein. Da hatte ich mir einiges erhofft...

Liebe Grüße, Barbara

Sambucus hat gesagt…

Hi Barbara,
Seifensiederin gibt es eine in A Coruña, die besitzt aber noch kein Geschäft. Die meisten Naturseifensieder in Spanien sind in Madrid und Umgebung. Doch Frauen die zu Hause mit der "spanischen Methode" Seifen sieden, gibt es in Galizien bestimmt reichlich. Ich hab' es zum ersten Mal bei meiner galizischen Oma gesehen und denke, dass ich auch aus diesem Grund später dann damit angefangen hab'. Ich war als 8-jährige beegeistert zu sehen wie sie Seife gesiedet und Brot gebacken hat.
Liebe Grüsse,
Sílvia.

Frau Sauber hat gesagt…

Ja, ich bin ja auch davon überzeugt, daß Spanien nicht seifenfrei sein kann! Nur ist mir eben keiner begegnet, der dem Laster frönt. Schade. Was ist die "spanische Methode"?

Liebe Grüße, Barbara

macsoapy hat gesagt…

Hallo Silvia, Danke für die Übersetzung!!!

Traumschaumseife hat gesagt…

Heiliger Jakob...
genau am Sonntag habe ich auf dem Flohmarkt drei große Schalen der Jakobsmuschel erstanden. Als Seifenschalen.
Bericht folgt noch im blog.
Zufälle gibts....

Sambucus hat gesagt…

"spanische Methode" zum Seife machen (hauptsächlich in Haushälten auf dem Land, es gibt natürlich auch Leute, die es anders machen):
3 Liter Olivenöl, 500 g NaOH, 3 Liter Wasser, etwas Mehl???? und ein wenig Waschpulver.
Diese Seife wird im Prinzip zum Wäschewaschen benutzt, ab und zu aber zum Hände oder Körperwaschen. In Youtube kann man einige Beispiele sehen.
Schöne Woche,
Sílvia.

Traumschaumseife hat gesagt…

So eine Seife habe ich auch in meiner Sammlung. Sie stammt allerdings aus der Türkei

Frau Sauber hat gesagt…

Ah, danke für die Aufklärung!

Liebe Grüße, Barbara