Donnerstag, 2. April 2009

Einladung in den Frühling

Hier steht seit Tagen kein Rädchen still. Abgesehen vom recht rasanten vorösterlichen Geschäft, steht die nächste Verkaufsveranstaltung vor der Tür.

Am kommenden Wochenende sind wir wieder bei der Keramikerin Iris Schöne zu Gast. Ihre Verkaufsausstellungen, inzwischen kein Geheimtipp mehr, sind sensationell gut besucht und viele Kollegen der kreativen Töpferin fragen sich, wie sie das nur macht. Die Antwort ist ganz klar: Mit Fleiß, Ausdauer, guten Ideen weitab ausgetretener Marketingpfade, romantischen Locations, Live-Musik und vorzüglichem Essen. Und das Beste in diesem Jahr - wir werden ein Wetter haben, dass die Heide wackelt.

Frühling im Zinzendorfer Schloss
4. bzw. 5. April 2009
jeweils 10.00 bis 18.00 Uhr
Iris Schöne (Schöne Keramik), Heinz Schenk (Lehm- und Holzgestaltung), Gabriele Kappes (www.einfachseife.de), Anja Aehlig (Innenraumgestaltung), Stefan Weyh (Harfe), Kathrin Stein (Floristik), Kaffee am Flüsterbogen Görlitz

Nach diesen trüben Tagen,
wie ist so hell das Feld!
Zerrissene Wolken tragen
die Trauer aus der Welt.
Und Keim und Knospe mühen
sich an das Licht hervor,
und manche Blumen blühen
zum Himmel still empor.
Ja auch sogar die Eichen
und Reben werden grün.
O Herz, das sei dein Zeichen:
Herz, werde froh und kühn!

(Hoffmann von Fallersleben)

Kommentare:

akki hat gesagt…

Ach Gabi, irgendwie beneide ich dich um deinen schönen Job!
Sonnige Grüße & frohes Schaffen :-)

Yogini hat gesagt…

Liebe Frau MacSoapy,

ich war schon oft zu Besuch und mag nun einmal sagen: dein Blog gefällt mir chic und ich wünsche dir ein tolles Wochenende mit vielen sympathischen KundInnen!

Viele Grüße,
Steffi

Sambucus hat gesagt…

Viel Spass und viel Erfolg Gabi!!!

macsoapy hat gesagt…

Hallo akki, es ist ein schöner, ein guter Job, aber wenn Du erfolgreich bist, ist der tägliche Arbeitsumfang grenzwertig hoch. Gestern ging es 12 Stunden durch - eine Pause zum Mittagessen, immerhin.

Danke für Eure guten Wünsche. Ich werde dann am Montag berichten. wie es gelaufen ist in der Oberlausitz.

akki hat gesagt…

Ja, mir ist schon klar, dass du nicht mit romantisch verklärtem Blick seelenruhig im Seifentopf rührst, dass viel Arbeit dahinter steckt, kann man bei dir immer wieder lesen. Aber es fühlt sich sicher trotzdem gut an, die eigenen Ideen umzusetzen und mit Leidenschaft seiner Arbeit nachzugehen...das fehlt mir momentan ein wenig. Aber ich hab ja noch viel Zeit und Möglichkeiten, das zu ändern :-)

Viel Spaß auf dem Schloß!